Intelligenter Komposter – HLUW Yspertal

Was versteht man unter einem "intelligenten Komposter"? Innovativ, modern, praktisch und lebendig, genauso kann man das Thema der Diplomarbeit von Lena Oppitz, Victoria Kastner und Hanna Leitner, Maturantinnen an der HLUW Yspertal, kurz bezeichnen. Aktuell - Weihnachtsgeschenk für die Schule des Stiftes Zwettl!


Victoria und Lena bei einer ihrer Messungen. Die Kompostbox im eigenen Garten dient als Versuchsobjekt!
Fotos: HLUW Yspertal

Yspertal, Stift Zwettl – Gartenbesitzer aufgepasst - Vielleicht kann man in naher Zukunft seinen Komposthaufen im Garten mit seinem Handy überwachen! „Coole Sache“ - oder? Diese Idee machten drei Schülerinnen der HLUW-Yspertal zu ihrer Forschungsarbeit im Rahmen ihrer Reife- und Diplomprüfung. Was steckt da hinter?

Unterstützung mit Handy-App

Die Diplomarbeit „Intelligenter Komposter“ der Schülerinnen Victoria Kastner, Hanna Leitner und Lena Oppitz hat das Ziel, Gartenbesitzer bei der Kompostierung im eigenen Garten zu unterstützen. Es wurde ein Kompostiersystem entwickelt, bei dem durch Messung der Temperatur, Feuchtigkeit und des Methangehaltes, Tipps und Tricks zur Kompostierung auf Basis der Messdaten von Sensoren, via Handy-App abrufbar sind. Der Kompostiervorgang wird dabei durch permanente chemische Analysen begleitet. Im Rahmen der Diplomarbeit wurde auch das Kompostierverhalten privater Haushalte mittels Fragebogen ermittelt. Im Kompost wird Kohlenstoffdioxid aus der Atmosphäre in Form von Huminstoffen gebunden und somit im Boden gespeichert, was einen positiven Effekt auf das Klima hat. Durch die Aufzeichnung und Analyse der Kompostparameter kann rechtzeitig in den Prozess eingegriffen und so eine schnelle und effektive Kompostierung mit wenigen Treibhausgasen gewährleistet werden. In den Umfragen zeichnet sich ab, dass in ländlichen Regionen die Kompostierrate höher ist als im städtischen Raum. Weiters wählen ältere Personen, die meist in kleineren Haushalten leben, die Option der Biomüllabholung. Bereits nach sechs Monaten kann die entstandene Erde zum Düngen bzw. Mulchen verwendet werden. Vorrausetzung ist das Sieben des fertigen Kompostes, da sich noch gröbere Holzstückchen darin befinden können.


„Wir handeln fürs Klima trotz Corona-Krise!“ - Hanna bei chemischen Kompost-Analysen im modernen Labor der HLUW Yspertal.
Foto: HLUW Yspertal

Weihnachtsgeschenk für die HLUW Yspertal

Kurz vor dem Weihnachtsfest wurde es fixiert: „Die Schule wird modernisiert, ausgebaut und erweitert. Das Privatinternat wird ebenfalls modernisiert“, freut sich Abt Johannes vom Zisterzienserstift Zwettl, Schulerhalter seit der Schulgründung. „Als Schulerhalter bedanke ich mich bei allen Unterstützern, beim Bund, beim Land NÖ, beim Unterstützungsverein der Schule und bei der Schulsitzgemeinde Yspertal für das klare Bekenntnis, jungen Menschen auch in Zukunft eine gesicherte, innovative und zukunftsfähige Ausbildung zu ermöglichen. Umweltwirtschaftlicher Klimaschutz ist notwendig!“

Vorbeischauen und mitmachen!

Wer gerade eine Neue Mittelschule (NMS) oder eine Unterstufe im Gymnasium besucht und die Reife- und Diplomprüfung (Matura) an einer berufsbildenden höheren Schule mit interessanten, krisensicheren Berufsfeldern absolvieren möchte, ist bei der HLUW Yspertal genau richtig! Für die praktische Ausbildung stehen zahlreiche Labors, ein drei Hektar großes Freigelände mit Schulgarten, Versuchswasserkraftwerk, eine PV-Anlage und Solarversuchsanlagen sowie eine moderne umwelttechnische Laborhalle mit Werkstätten zur Verfügung. „Derzeit dürfen wir laut Verordnung keine Schul- und Internatsführungen anbieten, informieren Sie sich bitte telefonisch über andere Möglichkeiten, unsere Schule und das Privatinternat kennenzulernen.  Ganze Klassen und Gruppen können sich per Videobesprechung mit unseren Schülerinnen und Schülern sowie Lehrpersonen über die Ausbildung informieren. Schnupperschüler sind herzlich willkommen, natürlich je nach gerade geltenden Covid-Auflagen. Es gibt auch die Möglichkeit, dabei im Internat nächtigen und ins Internatsleben hinein zu schnuppern. All dies natürlich unter Einhaltung der Covid-Regeln“, verspricht Schulleiter Mag. Gerhard Hackl. „Anmeldung und Informationen zu diesen Angeboten bitte einfach telefonisch unter 07415 7249-0.“ Die Anmeldung für den Schulbesuch ist jederzeit möglich. Der Anteil der Mädchen an der HLUW Yspertal liegt bei etwa 45 Prozent. Infos auch unter: http://www.hluwyspertal.ac.at

Lebendige Privatschule des Stiftes Zwettl in Yspertal

Besonders wichtig ist die geistige und körperliche Fitness. Mit zahlreichen Sportangeboten, von Fußball für Mädchen und Burschen über Volleyball bis hin zum Bogenschießen, Klettern und Fitnessprogrammen wird den Teenagern eine Menge geboten. Ein Drittel der Unterrichtszeit findet in Form von Praktika oder Projekten statt. Projektwochen und Fachexkursionen mit Auslandskontakten, miteinander arbeiten und Spaß haben und gemeinsam coole Freizeitangebote erleben, das alles sorgt für eine lebendige Berufsausbildung. Natürlich gibt es ein Privatinternat für Mädchen und Burschen. Mit umfangreichen Förderangeboten in der Schule und im Internat kann man seine persönliche Fitness steigern. Die Ausbildung schließt man mit der Reife- und Diplomprüfung ab. Damit erlangt man auch die Studienberechtigung. Es besteht auch die Möglichkeit, danach direkt ins Arbeitsleben einzusteigen und um den Ingenieurtitel anzusuchen. Umwelt- und Abfallbeauftragte/er, mikrobiologische/er und chemische/er Laborant/in und Umweltkaufmann/frau sind nur ein paar Beispiele für Berufsmöglichkeiten.

Billder als Druckversion:

ftp://ftp.hlaysper.ac.at/marketing/presse/diplomarbeit_intelligenter_komposter_01_fertig.jpg

ftp://ftp.hlaysper.ac.at/marketing/presse/diplomarbeit_intelligenter_komposter_02_fertig.jpg

Bericht als WinWord-Dokument:

ftp://ftp.hlaysper.ac.at/marketing/presse/Berichte/diplomarbeit_intelligenter_komposter_HLUW.docx


Diese Webseite benutzt Cookies und Google Analytics. Um diese Seite mit allen Funktionen nutzen zu können, stimmen Sie der Verwendung zu.